zu den aktuellen Jobs

Träger nach AZAV Verordnung  Zertifiziert durch TÜV SÜD Management Service GmbH  Zertifikat-Registrier-Nr. 12 711 44387
Download Zertifikat Träger nach AZAV Verordnung
Zertifiziert durch TÜV SÜD Management Service GmbH
Zertifikat-Registrier-Nr. 12 711 44387

JobArena
10 Fragen und Antworten für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch

Wie kann man sich vorbereiten, wenn man nicht weiss welche Fragen man gestellt bekommen wird?

Wir haben eine Antwort darauf!


1. Welche Stärken zeichnen Sie aus?

Hier sollte man nicht zu überschwenglich antworten was die Stärken angeht. Trotzdem sollte man in der Lage sein, selbstsicher seine Stärken zu präsentieren.

Beliebte Antwortmöglichkeiten sind beispielsweise, dass man sehr belastbar ist und mit Stress gut klar kommt, dass man sehr zuverlässig ist und übertragene Aufgaben immer zur vollen Zufriedenheit erledigen kann, dass man sich schnell in neue Themenfelder einarbeiten kann und neues Wissen schnell umsetzt etc.

Teamfähigkeit und gutes Zusammenarbeiten mit Kollegen gibt in der Regel auch immer wieder Pluspunkte.

2. Welche Schwächen können Sie bei sich feststellen?

Bei der Frage, welche Schwächen Sie haben, sollte man nicht zu ehrlich sein. Antworten wie, mir fällt es schwer pünktlich zu sein, sind mehr als unangebracht. Die Kunst bei der Beantwortung dieser Frage liegt darin, potenzielle Schwächen wie Stärken aussehen zu lassen.

Die 1. Schwäche sollte in keinem Bezug zum Job stehen und eher zeigen dass Sie ein normaler Mensch sind – eine Schwäche in die sich auch der Personaler hineinversetzten kann. Je nach Job z.B.:

  • Sprachkenntnisse, Mathedefizit, Namensgedächtnis, Prüfungsangst, handwerklich ungeschickt, schlechter Orientierungssinn, Schlagfertigkeit


Die 2. Schwäche sollte im Berufsalltag gemeistert / neutralisiert worden sein.

Zeigen Sie, dass Sie sich Ihre Schwäche eingestanden und aus ihr gelernt haben. Erklären Sie an einem Beispiel wie sich diese Schwäche auf den Beruf ausgewirkt hat, d.h. ohne das Ihre Arbeit darunter gelitten hat.

3. Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Dabei will man überprüfen, ob sie sich selbst einschätzen können. Neben den Stärken, muss man auch ein paar Schwächen aufzählen.

Was kann man antworten?

Eine passende Antwort kann aus typischen Charaktereigenschaften bestehen, d.h. zuerst wählen Sie zwei bis drei Eigenschaften aus:

  • Belastbarkeit, Engagement, Motivation, Organisationstalent, Pünktlichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Vertrauen, Zuverlässigkeit


Nun suchen Sie Beispiele aus Ihrem Privatleben, anhand deren Sie zeigen, dass Sie über solche Charaktereigenschaften verfügen und andere Menschen Sie so wahrnehmen.

Falls Sie sich mit Adjektiven beschreiben wollen (sportlich, schlau, wissbegierig, aufgeschlossen, gut gelaunt etc.) so ergänzen Sie diese auch durch Beispiele.

Bedenken Sie, das ein guter Freund auch immer 1-2 Schwächen von Ihnen kennt, welche, wenn Sie nicht Job relevant sind, nicht unerwähnt bleiben sollten.

Die Antwort ist eine gesunde Mischung aus – Wie wirke ich auf andere? und Welche Eigenschaften zeichnen mich aus?

Sie müssen sich selbst gut einschätzen können.

4. Wieso haben Sie sich für eine Lehrstelle, Ausbildung, Postion etc. als Bäcker, Friseur, Buchhalter etc. entschieden?

Neben der Berufswahl wird auch immer wieder gerne die Frage gestellt, wieso man eine Stelle gerne bei genau dem Unternehmen XY antreten will.

Dabei sollte man möglichst nicht antworten, dass die Stellenanzeige gerade zum persönlichen Suchprofil passte.

Daher muss man sich vor einem Bewerbungsgespräch intensiv mit dem Unternehmen auseindersetzen, bei dem man eingeladen ist.
Informationen sind in der Regel problemlos über das Internet verfügbar. Wenn man diese Frage beantwortet, sollte man auf die Produkte oder Dienstleistungen der Firma eingehen.

Wichtig ist den Personalchefs, dass man in der Lage ist sich mit dem Unternehmen und seinen Leistungen zu identifizieren.

6. Wieso haben sie in dem Fach … lediglich durchschnittliche bis schlechte Zensuren erhalten?

Jeder hat an der einen oder anderen Stelle eine schlechte Note im Zeugnis. Diese Tatsache alleine ist noch nicht problematisch. Während des Vorstellungsgespräches wird man immer wieder versuchen den Bewerber unter Druck zu setzen, um zu sehen, wie er in einer stressigen Lage reagiert.

Dabei kommt es auch darauf an, dass die Antwort, wieso man gerade in Mathe oder Englisch schlechte Zensuren erhalten hat, plausibel ist.

Oftmals ist es klug in diesen Punkte relativ offen zu sein. Nicht jeder kann ein Mathegenie sein.

Wichtig ist, dass man sieht, dass der Bewerber trotz vorhandener Schwächen bereit ist daran zu arbeiten, um sich sowohl beruflich als auch persönlich weiterzuentwickeln.

7. Was haben sie in dem Zeitraum zwischen … und … getan?

Personalchefs legen grossen Wert auf einen lückenlosen Lebenslauf. Bewerber sollten darauf achten, dass ihr Lebenslauf keine Lücken aufweist. Falls man die Lücken nicht füllen kann, so sollte man sich beim Vorstellungsgespräch auf kritische Nachfragen einstellen.

Auch hier ist es wieder von Bedeutung, dass man souverän darauf antworten kann.

8. Wieso sollten wir gerade ihnen die Stelle geben?

Gute Frage. Wieso sollte man ausgerechnet den Job kriegen und nicht die anderen 10 bis 20 Bewerber, die sonst noch eingeladen worden sind?

Die Antwort, die man gibt ist in diesem Falle zwar wichtig, aber von sekundärer Bedeutung. Man will eher testen, wie sie sich in einer stressigen Situation verhalten.

Eine gute Antwortmöglichkeit ist, nochmal auf die persönlichen Stärken einzugehen, den Willen zu Lernen, sowie die Identifikation mit dem Unternehmen unterstreichen.

9. Wie stehen Sie zu folgendem Punkt? …

Leider kann man sich nicht auf alle Fragen im Vorstellungsgespräch vorbereiten. Zum einen kann es sogenannte verbotene Fragen geben und gerne stellen Personalchefs auch Fragen zum aktuellen Zeitgeschehen. Ist der Bewerber auf dem Laufenden über das politische, gesellschaftlich und kulturelle Zeitgeschehen?

Insbesondere vor einem Vorstellungsgespräch empfiehlt es, die Zeitung etwas intensiver zu lesen. Dadurch werden sie in der Lage sein, auf alle Fragen eine Antwort zu haben, da sie Zeit hatten sich eine Meinung zu bilden. Neben Fragen zum aktuellen Zeitgeschehen werden in Vorstellungsgesprächen auch Fragen zur Allgemeinbildung gestellt.

10. Haben Sie noch Fragen an uns?

Wenn man sich vorab über das Unternehmen informiert hat, sollte diese Frage kein Problem darstellen. Denn auf keinen Fall sollte man nach den Arbeitszeiten, oder den Urlaubstagen fragen. Dies lässt lediglich darauf schliessen, dass ihr Interesse lediglich dem Feiertag oder den Ferien gilt.

Gute Fragen gehen in Richtung Weiterbildungsmöglichkeiten beim Unternehmen.

Dadurch zeigt man Engagement und Motivation. Mitarbeiter, die sich fortbilden möchten, bringen das Unternehmen nach vorne, da neues Wissen in die Organisation gebracht wird.

Viel Erfolg wünscht die JOBARENA Personal- und Arbeitsvermittlung!

 

Personal- und Arbeitsvermittlung Leipzig